E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Instagram:

inta_referat.ms

 
 

INTA*-Referat

besetzt durch Juli Scharffe (sie), Noa Crome (-), und Alexander Kreuzeberg (er)

Als Referat setzen wir uns ein für die Interessen von inter*, nicht-binären, trans*, und agender (INTA*) Studierenden. Seit unserem ersten Treffen 2021 hat sich viel getan, und wir sind stolz darauf seit Dezember 2022 offiziell Teil des AStAs sein zu dürfen und die INTA* Statusgruppe zu repräsentieren.

Wir wollen euch an der Uni, im AStA und im Studierenden Parlament eine Stimme und Sichtbarkeit verleihen. Der Universitätsalltag ist für INTA* Studierende an vielen Stellen von Diskriminierung geprägt — dem treten wir entgegen und fordern Veränderung! Bei unserer Arbeit möchten wir intersektional denken.  Wir setzen uns für grundlegende strukturelle Veränderung ein: dabei sind eine einfachere, niedrigschwellige Namensänderung an der Uni und Unisex Toiletten an allen Instituten nur der Anfang.

Wir wollen euch Schutzräume für Austausch bieten, wie beim monatlichen INTA* Treffen (2. Dienstag im Monat, 20 Uhr, Leo:16 Kneipe, Herwarthstr. 7), Vorträgen, Workshops, und Veranstaltungen zu unseren vielschichtigen Themengebieten. Wir vernetzen uns für euch regelmäßig mit anderen Verbänden, Vereinen und Gruppen in und um Münster. Dabei darf der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kommen, als Pause vom stressigen Unialltag werden wir in Zukunft noch mehr Angebote schaffen, wo ihr euch untereinander kennenlernen könnt!

Und wenn es um etwas Vertrauliches geht, wenn ihr zum Beispiel Probleme mit Dozierenden, Mitarbeitenden oder Kommiliton*innen habt, haben wir immer ein offenes Ohr für euch und stehen euch mit Rat und Tat zur Seite. Als eine trans* Peer-Beratung stehen wir für eure Fragen bereit, sei es zur Orientierung, Coming-Out, sozialen, rechtlichen, medizinischen Aspekten oder einfach eure Fragen– alles kann Thema sein und bleibt natürlich zwischen uns. Die Beratung findet mit einer*einem von uns statt, der*die sich selbst im medizinnischen und rechtlichen System und mit den sozialen Anforderungen einer Transition zurechtfinden musste – was bei professionellen Therapeut*innen nicht die Regel ist. Wir haben auch guten Kontakt zu anderen INTA*-freundlichen Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und erfahrenen Therapeut*innen  und können euch jederzeit an sie vermitteln.

Egal wer oder wie ihr seid, ihr seid immer bei uns willkommen! Schreibt uns gerne eine Mail oder schaut während unserer wöchentlichen Präsenzzeiten im AStA vorbei (1. Etage, Raum 208, nicht barrierefrei zugänglich).

Sprechzeiten

  Mittwoch von 14-16  Uhr

  und nach Absprache